Mitglied in einem Autoclub werden

Wer eine bestimmte Automarke ins Herz geschlossen hat, wird diese Liebe oder Leidenschaft auch mit anderen teilen wollen. Für fast jedes Modell gibt es heute Clubs, in denen Gleichgesinnte zusammenkommen. Es ist gar nicht so schwer, diese zu finden und Mitglied zu werden.

Örtliche Automobilclubs

Die großen Automobilclubs wie der ADAC haben Ortsvereine, die auch regelmäßig öffentliche Veranstaltungen durchführen. Bei diesen kann man einfach vorbeischauen und sich über die Arbeit informieren. Solche Clubs haben zum Beispiel auch eine Gruppe für Oldtimer oder eine Rennsportabteilung. Man wird einen Mitgliedsantrag ausfüllen müssen und kann dann auch an den Vereinsabenden und anderen Events teilnehmen.

Clubs von Liebhabern bestimmter Marken

Zwar gibt es nicht in jeder Stadt einen Club für Käfer- oder Renault-4-Freunde, aber man kann sie einfach übers Internet finden. Es ist hilfreich, wenn man selbst schon ein eigenes Auto der entsprechenden Marke hat. Viele Clubs bieten Gefährte zum Kauf an, wenn man sich noch nicht entschieden hat. Am besten ist es, zunächst einmal ein Event des Clubs zu besuchen. Hier kann man sich ein Bild davon machen, welche Schwerpunkte der Club hat. Außerdem kann man die Mitglieder kennenlernen und herausfinden, ob die Chemie überhaupt stimmt. Ist das der Fall, wird man meistens zu einem der nächsten Treffen eingeladen.

Mitglied werden ist sehr einfach

Die meisten Clubs sind als Verein organisiert, in dem man Mitglied werden muss. Die Gebühren sind aber gering im Vergleich zu dem, was geboten wird. Man kann unter anderem auf das Netzwerk des Vereins zurückgreifen, wenn man zum Beispiel technische Probleme mit seinem Auto hat. Bei den Vereinen muss man keine Aufnahmeprüfung machen, sondern sich lediglich mit den jeweiligen Statuten einverstanden erklären. Als Mitglied kann man dann zum Beispiel bei Sternfahrten mitmachen, gemeinsam auf Ausstellungen gehen und sich gegenseitig bei der Reparatur helfen. Natürlich kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz.